Denis Bukenya an der Stadtteilschule Eidelstedt

Nach der ersten sehr netten Woche an der Stadtteilschule Bergedorf, hat Denis die letzte Woche an der Stadtteilschule in Eidelstedt verbracht. Dort konnte er sogar mit zwei Klassen arbeiten, einer 6.Klasse und einer 7.Klasse.

Gestartet wurde mit sehr viel Energie in der 6.Klasse. Die Schüler*innen hatten vorab schon den Film „Queen of Katwe“ im Passage Kino gesehen und hatten eine Menge Fragen an Denis. Anfangs waren sie noch ein bisschen schüchtern, da sie auf Englisch kommunizieren mussten, aber das war schnell vergessen. Gemeinsam wurden Konzentrations- und Koordinationsübungen gemacht, sowie erstes rhythmisches Klatschen. Anschließend präsentierten die Schüler*innen stolz ihr Klimaplakat. Sie hatten sich im Vorfeld schon mit den Themen Klimawandel und Klimagerechtigkeit auseinander gesetzt und überlegt, wie man in den verschiedenen Bereichen eine positive Veränderung erzeugen kann.

Am nächsten Tag ging es in der Aula weiter. Jede Schülerin sollte eine Pulloverjacke dabei haben und jeder Schüler ein Stirnband. Nach der Aufwärmphase im gemeinsamen Kreis brachte Denis den Schüler*innen ein kleines Lied auf Luganda bei, das in vielen fröhlichen Lebenssituationen gesungen wird. Zu dem Lied zeigte er ihnen einen Tanz. Für die Jungen und Mädchen gab es verschiedene Tanzbewegungen, aber beide konnten beides ausprobieren. Anschließend wurde bei Musik eine Tüte mit Fragen zum Klima rumgegeben – die Person bei der die Musik stoppte, musste die Frage beantworten. Danach zeigten die Schüler*innen Denis wie Stopptanz funktioniert und Denis ihnen, wie man den „Ententanz“ richtig  tanzt. Am Ende des Tages wurde evaluiert, wie die Workshopveranstaltungen mit Denis gelaufen sind. Die Schüler*innen waren sehr begeistert.

Am Donnerstag ging es dann weiter mit der 7. Klasse. Mit einer kurzen Vorstellungsrunde, wurde der Tag von Denis eingeführt. Dabei sollten sich die Schüler*innen wieder in Partnerarbeit begeben und jeweils seinen Nachbarn vorstellen. Nach der Einführungsrunde, durften die mit Musik und Rhythmus verbunden Konzentrations- und Vertrauensübungen, auch hier nicht fehlen. Durch seine smarte und coole Art hatte Denis den Workshop nicht nur locker und leicht gestaltet, sondern auch gleichzeitig die Sympathie der Schüler*innen schnell gewonnen.  

Als nächstes zeigte Denis den Schüler*innen Videos der Sosolya Undugu Dance Academy. In einem dieser Videos stellten sich die sieben Jugendliche der Academy vor, die die deutschen Schüler*innen im Herbst bald besuchen werden. Danach waren die deutschen Kids dran. Im Stuhlkreis stellte sich jede Schüler*in noch einmal auf Englisch Denis vor.

 Auch in dieser Klasse wurde fleißig vorgearbeitet. So hielten drei Schülerinnen eine ausführliche Präsentation über Uganda. Sichtlich beeindruckt von der Leistung der Schülerinnen gab es großes Lob seitens der Klasse und vor Allem von Denis. Das große Oberthema der vorstehenden Begegnung Klimagerechtigkeit durfte natürlich nicht fehlen. In Kleingruppen aufgeteilt, arbeiteten die Schüler*innen zu diesem Thema und erstellten ein beeindruckendes Gesamtplakat, was im Verlauf des Tages von zwei Schülerinnen auf Englisch präsentiert wurde.

Am Freitag wurde die Woche dann mit einer PowerPoint Präsentation zum Thema Klimawandel und ihre Auswirkungen abgeschlossen, die eine Schülerin vorbereitet und auf Englisch präsentiert hat. „Ich habe einen äußerst großen Respekt vor der Leistung dieser Schülerin und ihrer tollen Präsentation“, antwortete Denis danach ganz angetan.

Hier gibt es einen Bericht der Schüler*innen der KLasse 6e auf der Schulhomepage.

Kommentar verfassen