Ivan Nogales an der Fritz-Schumacher-Schule

Eine weitere Vorbereitungsphase für das kommende Zusammentreffen zwischen der Bolivianischen Gruppe Teatro Trono und Hamburger Schüler*innen ist gestartet! Vom 7.-9. Juni 2017 besuchte Ivan Nogales, der Gründer und Leiter von Teatro Trono aus El Alto (Bolivien), die 9b der Fritz-Schumacher-Schule, welche im Herbst eine weitere gastgebende Klasse für Teatro Trono sein wird. Die Schüler*innen hatten sich  bereits im Februar im Rahmen einer Projektwoche mit den Themen Klimawandel und Klimagerechtigkeit beschäftigt. In Gruppenarbeiten waren dazu 5 anschauliche Plakate zu Themen wie Klimaflüchtling, Plastikmüll oder Die Reise eines T-Shirts entstanden.

Ganz beeindruckt von der Leistung der Schüler*innen hat Ivan Im Verlauf der drei Tage auf diese Plakate immer wieder zurückgegriffen und sie in verschiedene Übungen eingebettet. Ähnlich wie an der Ilse-Löwenstein-Schule thematisierte er zu Beginn die Unterschiede zwischen Bolivien und Deutschland. Durch Fragen wie „Wie viel Geld braucht man in Deutschland zum Überleben?“, „Wie hoch, denkt ihr, ist das Durchschnittseinkommen in Bolivien?“ oder „Wie viel Geld gibt ihr für Wasser aus?“, wurden die beiden Länder verglichen und die Situation in Bolivien näher gebracht. Vor allem machte Ivan auf das Thema Privatisierung von Wasser und die damit zusammen hängenden Problemen aufmerksam. Anknüpfend hieran zeigte Ivan auch ihnen das Video Abuela Grillo (https://www.youtube.com/watch?v=AXz4XPuB_BM). 

In den nächsten zwei Tagen gab es wieder Theater-, Vertrauens- und Konzentrationsübungen. In Kleingruppen wurden außerdem Standbilder zu Oberthemen wie die Verschmutzung der Weltmeere, die Globalisierung und ihre Folgen oder die Auswirkungen der Treibhausgase erstellt. Am Ende der drei Tage hat Ivan durch einfache schauspielerische Methoden und die Verwendung von Requisiten den Schüler*innen gezeigt, wie sie ihre Standbilder präzisieren und verbessern können. Die fertigen Standbilder wurden dann am letzen Tag vor der Klasse präsentiert und mit viel Applaus bedacht. Nun sind alle neugierig und erwartungsvoll auf den Besuch von Teatro Trono im September!

                            

 

 

 

Kommentar verfassen