Nicht die Erde müssen wir retten, sondern uns!

„Ich bin ein indigener Umweltaktivist und ich setze mich für die Erde und für das Überleben meiner Generation ein! Ich bin verpflichtet die Erde, die Luft, das Wasser und die Atmosphäre zu verteidigen damit meine und kommende Generationen einen bewohnbaren Planeten erben“ (Quelle: facebook).

Quelle: www.givetwig.org

So stellt sich Xiuhtezcatl Martinez, der 16-jährige  Klimaaktivist, Hip-Hop-Künstler und Jugenddirektor sowie  einflussreicher Sprecher der „Earth Guardians“, einer weltweiten Umweltbewegung Jugendlicher, auf seiner Facebookseite vor. Er ist in Boulder/Colorado aufgewachsen als Sohn einer US-amerikanischen Umweltaktivistin und eines mexikanisch-aztekischen Vaters und hat schon von klein auf eine enge Beziehung mit der Natur gelebt.

Schon im Alter von 6 Jahren hat Xiuhtezcatl angefangen, öffentlich über Umweltthemen zu sprechen. Inzwischen ist er dreimal bei Versammlungen der Vereinten Nationen zum Thema Umweltpolitik aufgetreten (unter anderem bei den Verhandlungen zum Klimaabkommen der UN in Paris), hat TED talks gehalten und diverse Interviews gegeben. In seiner Heimatregion Colorado/USA setzt er sich aktiv gegen umweltschädliche Praktiken wie Pestizideinsatz, Braunkohle und Fracking ein.

Momentan hat er mit anderen Jugendlichen zusammen eine Klage gegen die Regierung seines Bundesstaates eingereicht, die sich auf einen schon lange existierenden Rechtsgrundsatz bezieht. Dieser „ besagt, dass wir unsere natürlichen Ressourcen, – Luft, Wasser, den Boden, – für zukünftige Generationen schützen müssen und es in der Verantwortung der Führer liegt, das zu garantieren. Dazu gehört auch der Klimaschutz, der alle betrifft. Wir haben Jugendorganisationen in allen 50 Staaten, die Klage gegen ihre Landesregierungen eingereicht haben. In New Mexico und Washington gab es erste Erfolge. Derzeit arbeiten wir an Möglichkeiten, unser Projekt global auszuweiten“, so der junge Aktivist (Quelle: Rolling Stone).

Quelle:www.deskgram.club

Xiuhtezcatl spricht bei verschiedenen politischen Veranstaltungen landes- und weltweit, um eine umweltfreundlichere Politik zu fordern. Er spricht Politiker direkt mit seinen Forderungen an und stellt sich in Reden gegen die aktuelle Umweltpolitik der USA: „Wir kämpfen für die Dinge an die wir glauben, die Unterdrückung durch die Trump Regierung werden wir uns nicht gefallen lassen“ (Quelle: Weltspiegel).

Der junge Umweltaktivist will Jugendliche motivieren und inspirieren, aufzustehen und sich der Bewegung anzuschließen, um gegen die Umweltkrise zu kämpfen. Dabei sieht er die Krise als eine treibende Kraft der Evolution und somit eine große Chance unsere Welt nachhaltig zu verändern:
„Es ist wichtig, das wir verstehen, dass wir auf zerstörerische Art mit unserer Umwelt interagieren. Wir betrachten die Erde als etwas, das wir ausschöpfen können und wir machen weiter, bis der letzte Wald abgeholzt und der letzte Fisch gefischt ist. Wir bringen das Problem nicht richtig mit der Ursache zusammen. Wir haben diese Katastrophe geschaffen. Diese Verbindung herzustellen ist für viele schwer, weil sie eine neue Weltsicht verlangt. Das ist eine größere Herausforderung, als Menschen davon zu überzeugen, auf andere Glühbirnen umzusteigen“ (Quelle: Rolling Stone).

Quelle: http://www.rollingstone.com

Hip-Hop ist Xiuhtezcatl‘ s Leidenschaft und Ausdruckform. Er greift in seinen Texten Themen des Klimawandels auf und tritt oft zusammen mit seinem Bruder Itzcuauhtli, seiner Schwester Isa oder anderen Freunden der Earth Guardians auf. Sein erstes Solo Album „Break Free“ ist im Frühjahr 2017 veröffentlicht worden.

Kommentar verfassen