Gretel Bergmann Schule

Posted on by

Gretel Bergmann HeaderDie Gretel Bergmann Schule (GBS) ist eine noch relativ junge Schule im Hamburger Stadtteil Neu-Allermöhe. Mit der Namensgeberin, der jüdischen Sportlerin Gretel Bergmann, steht die Stadtteilschule ein für Toleranz, Verständigung, Respekt und sportlicher Fairness zwischen Menschen aller Religionen, Kulturen und Nationalitäten.
Die Schule ist zertifiziert als „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ und als „MINT-Schule 2015“, wurde mehrfach mit dem Prädikat „sportbetonte Schule“ ausgezeichnet und bewirbt sich derzeit als „Umweltschule in Europa“. Außerdem nimmt die GBS am Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ und am Schulnetzwerk „Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“ teil.
Entsprechend dieses breiten Engagements sind die Schwerpunkte des Schulprofils kulturelle Bildung und interkulturelles Lernen, Sport, Umwelterziehung und Nachhaltigkeit. Profilklassen, regelmäßige Thementage und Projektwochen bieten den Schüler*innen ganzheitliche Lernerfahrungen, besonders auch in Kooperation mit außerschulischen Partner*innen.
2015 war das Kigamboni Community Centre (KCC) aus Tanzania im Rahmen der Kinderkulturkarawane an der Schule zu Besuch und begeisterte alle mit ihrer Show. 2016 Jahr beteiligte sich eine 8. Klasse der GBS am creActiv-Projekt und arbeitete mit den indischen Dreamcatchers zum Thema Klimagerechtigkeit kreativ zusammen. Die jugendlichen Künstler*innen aus Bodghaya/Indien besuchten die Schule vom 19. bis 24.9.2016.

creACTivitäten

• Unterrichtseinheiten über Klimawandel weltweit und in Indien

• Herstellung und Ausstellung von Elefanten-Transparent-Bildern im Kunstunterricht

• ganztägige Besuche und Workshops von Vinod Kumar am 23. und 30. Mai 2016

• Kurzfilm von Schüler*innen über ihre Schule für die Dreamcatchers

Beitrag von zwei Schülerinnen für die Schulhomepage

Projektwoche mit den Dreamcatchers vom 18.-25.9.2016

• Organisation der öffentlichen Abschlussveranstaltung und Aufführung der Dreamcatchers im Stadtteilzentrum KulturA: öffentliche Bewerbung mit Plakaten und Flyern im Viertel, Organisation des Getränkeausschanks, Verkauf von selbst gebackenem Kuchen

• aktive Beteiligung an der Aufführung der Hathi-Show im KulturA

• Beiträge der Schüler*innen für die Stadtteilzeitung, die Schulhomepage und den Klimaretter-Blog

Unterrichtseinheit über Klimawandel von zwei Schülerinnen an der Grundschule Altengamme