The Dreamcatchers

Die Entdeckung der jungen Theaterkünstler in Bihar

In der Nähe der Ortschaft Bodhgaya in Bihar, einer der ärmsten Regionen schule_theaterIndiens, liegt eine kleine Dorfschule namens „AO Zora School“. 100 Schüler besuchen diese Schule, zwölf von ihnen sind Waisen und Halbwaisen, die dort fest leben. Mit dieser Gruppe von Jungen, alle zwischen 8 und 19 Jahren alt, begann 2009 der Theaterpädagoge Wolfgang Schramm von „CreActing – Verein zur Förderung der Kreativität e.V.“ aus dem kleinen unterfränkischen Ort Schöllkrippen Improvisationstheater zu machen.
Ein besonders motivierter junger Lehrer, Vinod Kumar, wurde dabei als Theaterpädagoge ausgebildet und setzte anschließend die Theaterarbeit mit den Kindern fort. Daraus entstand die mittlerweile in allen umliegenden Dörfern bekannte Theatergruppe The Dreamcatchers. Erfreulicherweise werden die Dreamcatchers von ihrem Umfeld unterstützt und gefördert, sodass die Kinder ihre kreative Arbeit genießen und ausbauen können.

The Dreamcatchers on Tour

Einmal im Jahr kommt ein Team von CreActing für einen Monat nach Indien, um Vinod zu unterstützen und mit den Dreamcatchers intensiv Theater zu spielen. Am Ende der ca. vierwöchigen Probenzeit tourt die Gruppe durch die Region. In den letzten drei Jahren wurde das Projekt ausgeweitet, sodass auch Kinder aus anderen Schulen an den Workshops teilnehmen konnten. Die erfahrenen jungen Schauspieler der AO Zora Schule unterstützen dabei die Theatertrainer intensiv. Sie motivieren die Neueinsteiger*innen, übersetzen und leiteDreamcatchersn Spielaufgaben selbständig an.
In diesem Jahr sollen auch deutsche Jugendliche von den kreativen Erfahrungen und dem Können der Dreamcatchers profitieren. Die Theatergruppe wird mit der KinderKulturKarawane eine siebenwöchige Tour durch Deutschland unternehmen. Im Rahmen unseres creACtiv-Projektes werden sie zwei Wochen davon in Hamburg an der Stadtteilschule Eidelstedt und der Gretel Bergmann Schule in Neu-Allermöhe sowie zwei Wochen am Eric-Kandel-Gymnasium und der Gemeinschaftsschule am Heimgarten in Ahrensburg sein, dazwischen noch an Schulen und Einrichtungen in Hamburg-Wilhelmsburg.
Mit den Schüler*innen der creACTiv-Schulen werden sie gemeinsam als Klimaaktivist*innen peer-to-peer kreativ arbeiten, lehren und lernen. Im Gepäck bringen die indischen Künstler*innen die Hathi Show, ein Stück über die Zerstörung des Regenwaldes und des Lebensraumes von Tieren, Pflanzen und Menschen  mit. Nach einer Aufführung greifen sie das Thema Klimawandel und Klimagerechtigkeit in Workshops mit den hiesigen Schüler*innen auf und erarbeiten mit ihnen eine eigene kreative Präsentation.

Theater macht stark

Generell thematisieren die Dreamcatchers in ihrem Improvisationstheater ihre alltäglichen Erfahrungen und Herausforderungen. Für die Kinder aus Bodhgaya ist die Erfahrung, auf einer Bühne zu stehen und sich zu präsentieren, meist völlig neu. Dabei können sie lernen, das was sie beschäftigt, kreativ zu verarbeiten und sich durch Theater Gehör zu verschaffen.haithy
Dieses Konzept verfolgen alle Gruppen, mit denen die KinderKulturKarawane kooperiert. Das Proben und Ausprobieren auf der Bühne motiviert die Kinder, mit Ausdrucksmöglichkeiten zu experimentieren und dabei auch ein Scheitern positiv zu betrachten. All diese Qualifikationen und Erfahrungen stärken die Persönlichkeitsentwicklung und tragen zum Selbstwertgefühl bei. Diese Erfahrungen werden die jungen Dreamcatchers mit den hiesigen Jugendlichen in ihren Workshops teilen.
Mehr zu den Dreamcatchers gibt es hier und bei creacting.net

The Hathi-Show – Wo sind die Elefanten hin?

Die DreamcatchersUnbenannt werden auf ihrer Tournee durch Deutschland „The Hathi Show – Wo sind die Elefanten hin?“ präsentieren. In dem Stück geht es um den Verlust der Elefanten, die eine sehr wichtige Rolle in Indien spielen. Der Elefant ist dort ein Glückssymbol. Besonders in Bihar, der früher als Indiens „Elefantenstaat“ bezeichnet wurde, lebten die Menschen eng mit den großen Tieren zusammen. Durch das umfangreiche Fällen von Bäumen, wodurch sich die Bevölkerung überlebenswichtiges Land und Brennholz sichert, und die in großem Maße betriebene industriellen Regenwaldabholzung wird ihr Lebensraum zerstört und die Elefanten sterben aus. Aber die Menschen erkennen, dass es um unser aller Lebensraum geht und dass die Umweltzerstörung auch auf die Menschen schreckliche Auswirkungen haben wird. Deshalb finden in Indien viele Umweltaktionen statt, um Tiere und Pflanzen zu retten und ihren Lebensraum zu regenerieren.
In der Hathi Show beschließen die Elefanten, den Planeten zu verlassen, nachdem einer von ihnen durch Holzfällermaschinen umgekommen ist. Die Menschen trauern schmerzlich über ihr Verschwinden. Nachdem sie den besten Magier der Welt und den Elefantengott Ganesha zu Rate gezogen haben, verstehen sie, dass sie Bäume pflanzen müssen, um den Elefanten wieder eine Heimat zu geben. Als der Wald wieder angepflanzt ist und sich regeneriert hat, kommen auch die Tiere wieder zurück. Mehr Hintergründe zur Hathi Show finden sie hier!

Welche Möglichkeiten haben wir, zum Schutz und Wiederaufbau unserer Natur und Umwelt beizutragen? Was passiert bereits dazu in Indien? Und was machen die Menschen in Deutschland? Wie kann jede/r selber aktiv werden, um unsere natürlichen Lebensgrundlagen und das Klima zu schützen? Darüber wollen die Dreamcatchers mit den Jugendlichen der Hamburger Schulen ins Gespräch kommen.

Zeitraum: 12.09. – 06.11.2016 | Personenzahl: 9 | Technik: Bühne 8m x 8m, CD-Player mit Verstärker, Grundlicht | Workshop: Tanz |