ORGE

ORGEORGE steht für Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung. Der Lernbereich Globale Entwicklung soll Schüler_innen grundlegendes Wissen zu globalen Themen vermitteln und ihr Bewusstsein für ihre eigene globale Verantwortung schärfen. Im Fokus steht der Erwerb von Kompetenzen für die Bewertung nachhaltiger Entwicklungsprozesse und für das globale Zusammenleben.

In diesem Sinne soll der Orientierungsrahmen dabei helfen, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit globaler Perspektive fest in Schulen und im Unterricht in Deutschland zu verankern. Er wendet sich an alle im schulischen Bildungswesen Tätige, die mit der Gestaltung von Lehrplänen, Unterrichtsmaterialien oder mit Lehrerbildung befasst sind (z.B. in Verwaltung, Schulen, Verlagen u.a.). Ziel ist, den Bereich der Globalen Entwicklung fächerübergreifend zu verankern und ihn in das Zentrum der Qualitätsentwicklung der Schule und damit auch des Unterrichts zu rücken. Er soll ebenso Eingang finden in (Schul)Lehrpläne und Schulprogramme wie in die Aus- und Fortbildung von Lehrer_innen. Die Publikation informiert umfassend über konzeptionelle Grundlagen, schulische Rahmenbedingungen und Leistungsanforderungen sowie Umsetzungsmöglichkeiten und Lehrerbildung.

IMG_3056Eine besondere Empfehlung des ORGE lautet, Themen nachhaltiger Entwicklung in möglichst allen Schulfächern anzusprechen, damit Schüler_innen gezielt und ganzheitlich mit dem Themenkomplex Nachhaltige Entwicklung erreicht werden. Es werden mögliche Unterrichtsthemen und allgemeine sowie fachbezogene Kompetenzen vorgestellt und bis hin zu Leistungsanforderungen anhand von Aufgabenbeispielen ausgearbeitet.

Die erste Fassung des ORGE erschien 2007 als Ergebnis einer gemeinsamen Initiative der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Wichtigste Kooperationspartner waren und sind die Bundesländer sowie Vertretungen von Nichtregierungsorganisationen, die mit Schulen zusammenarbeiten. Der ORGE wurde von einer Projektgruppe zusammen mit rund 40 Expert_innen aus dem Bildungssektor erarbeitet, die auch an Lehrplänen mitgeschrieben und den Umsetzungsprozess seitdem begleitet hat. Im Juni 2015 wurde der Orientierungsrahmen in einer vollständig überarbeiteten und erweiterten Fassung neu herausgegeben. Diese aktualisierte Ausgabe schließt an die Erfahrungen der BNE-Bildungsdekade 2005 – 2014 an und bezieht die Umsetzungsbemühungen der Länder und Zivilgesellschaft sowie eine Auswertung dessen bisheriger Wirkungen mit ein.

IMG_2990In der erweiterten Neuauflage des Orientierungsrahmen zum Globalen Lernen – Bildung für nachhaltige Entwicklung wird der Lernbereich um die Fächer, Deutsch, Neue Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch), Bildende Kunst, Musik, Geschichte, Mathematik, Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) und Sport der Sekundarstufe I erweitert. Auch der Beitrag für die Grundschulen wurde aktualisiert. Desweiteren enthält der ORGE Kapitel zur Beruflichen Bildung sowie zu den Fächern Geographie, Politische Bildung, Religion/Ethik und Wirtschaft, die unverändert aus der 1. Auflage übernommen wurden.

Der neue Orientierungsrahmen steht hier als Download zur Verfügung. Die Druckausgabe der Neufassung kann über den Cornelsen-Verlag gratis bestellt werden.

Um den Ansatz des ORGE besser in den Bundesländern zu verankern und an die dortige Schulsituation anzupassen, fördert und begleitet das BMZ sog. Umsetzungsprojekte. Ein Fokus liegt hierbei auf der Entwicklung von kompetenzorientierten Unterrichtsmodellen, die erworbene Kompetenzen überprüfbar machen und zudem übertragbar sind, so dass sie von anderen Schulen, auch länderübergreifend, genutzt werden können.

In Hamburg gibt es zwei solcher Umsetzungsprojekte:
Das Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen an Hamburger Berufsschulen“ (Laufzeit: 2015 – 2017), hat die dauerhafte Integration des Lernbereichs Globale Engwicklung in das Schulprofil und die schulinternen Curricula an zwei Berufsschulen in Hamburg zum Ziel. Projektträger ist das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB).bild-globales-lernen--aspekte-einer-postwachstums-oekonomie
Mit den „Hamburger Unterrichtsmodellen zum Orientierungsrahmen Globale Entwicklung“ (Laufzeit: 2009 – 2011 und 2014 – 2016) vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) soll eine Unterrichtsreihe „Globales Lernen“ mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten erarbeitet werden.

Weitere Infos zu den Hamburger Umsetzungsprojekten gibt es hier.
Der neue Orientierungsrahmen steht hier als Download zur Verfügung.