CREACTIV startet ins fünfte Jahr

Lukas Wissmann von der Infostelle Klimagerechtigkeit informierte die Teilnehmenden über das Projektthema

Mit einer gut besuchten Informations- und Fortbildungsveranstaltung starteten wir am vergangenen Mittwoch (5.2.2020) in das neue CREACTIV-Jahr 2020. Viele neue und auch einige bekannte Gesichter aus den Vorjahren kamen für drei Stunden zum Kick Off des fünften und vorerst letzten Projektjahres ins Landeinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung. Alle acht aktuell teilnehmenden Schulen waren vertreten.

Nach Begrüßung und Einführung durch das Projekt-Team skizzierte Markus Hübner, BNE-Landeskoordinator an der Hamburger Schulbehörde, mit engagierten und emotionalen Worten, warum die Schulbehörde das pädagogische Konzept und die Methoden des CREACTIV-Projektes für innovativ und wegweisend hält und deshalb unterstützt. Obwohl er auch auf die deutliche Portion Mehrarbeit hinwies, die das Projekt mit sich bringt, betonte er mit Nachdruck die außerordentliche Bereicherung, die alle Beteiligten vor allem durch die Begegnung mit den jungen Künstlergruppen erfahren konnten.

Fotostrecke: CREACTIV-Auftaktveranstaltung 2020 (7 Bilder)

Solcherart gut auf das Projekt eingestimmt, erhielten die Teilnehmer*innen anschließend eine kompakte und kompetente einstündige Einführung in die Inhalte und Bedeutung des Begriffs Klimagerechtigkeit, ergänzt durch spielerische Methoden wie das Ampel- und Weltspiel und einige Materialempfehlungen. Referent*innen waren Ulrike Eder, Infostelle Klimagerechtigkeit, und Lukas Wissmann, ehemaliger FÖJler der Infostelle und derzeit Student der Umweltwissenschaft an der Leuphana-Universität Lüneburg.

Der zweite Teil nach der Pause diente dann vor allem der Vorstellung und Besprechung der Projektabläufe, Termine, Pflichtmodule und Workshopangebote. Planungsunterlagen wurden durchgegangen und Fragen beantwortet. Nach diesem etwas trockenen Teil stellten abschließend Tobias Stoffers und Suleiman Khamis, die seit letzten Sommer als Volontäre bei der KinderKulturKarawane tätig sind, ihr Angebot vor: Sie möchten mit interessierten Schüler*innen sogenannte „Klimaretter*innen-AGs“ gründen, die außerhalb des Unterrichts und auf freiwilliger Basis kreative Klima-Aktionen entwickeln. Zwei Schulen zeigten sich sogleich interessiert. So gingen die Teilnehmenden am Ende gut mit Informationen versorgt und neugierig gemacht auf Projekt und Thema nach Hause.

Wir freuen uns auf das gemeinsame CREACTIV-Jahr 2020!      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.