Aktiv werden

Posted on by

Klimaschutz ist eine Sache des gemeinschaftlichen politischen Handelns: Niemand kann alleine durch Stromsparen und klimafreundliche Ernährung die Erdüberhitzung aufhalten. Wir müssen besonders die Entscheidungsträger*innen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit bewegen, damit die große klimagerechte Transformation gelingt.

Und am besten gleich in der Schule anfangen:   
Das Projekt Schule·Klima·Wandel vom Berliner Bildungswerk für Schülervertretung und Schülerbeteiligung e.V. (kurz: SV-Bildungswerk) will Klimaschutz und Schüler*innenbeteiligung zusammenbringen.
Durch gemeinschaftliche und nachhaltige Projekte können Schüler*innen etwas für den Klimaschutz an ihren Schulen und in ihrem Umfeld tun. Ob nachhaltiges Schulessen, Recyclingbörse oder Schulgarten: Es gibt viele Möglichkeiten, Schule und Klima zu verändern.
Das SV-Bildungswerk arbeitet peer-to-peer und bildet Schüler*innen zu Klimabotschafter*innen aus. Diese vermitteln ihr Wissen auf Augenhöhe an andere Jugendliche – denn so können alle am besten voneinander lernen. Die Klima-Botschafter*innen reisen von Schule zu Schule und vermitteln anderen Schüler*innen Know-how zum Klimaschutz. Sie sind Expert*innen für ein gutes Schul- und Weltklima und helfen mit Rat und Tat dabei, Klimaschutz-Projekte an den jeweiligen Schulen umzusetzen.
Die Schulworkshop sind kostenlos, werden bundesweit durchgeführt und können hier von Schüler*innen angefordert werden. 

Hier gibt´s alle Informationen rund um die Ausbildung zu Klima-Botschafter*innen. Das SV-Bildungswerk unterstützt bei Bedarf bei der Beschaffung eines Freistellungsbescheids von der Schule.

Weitere Anregungen für praktischen Klimaschutz mit Vorschlägen und Praxisbeispielen für Klimaschutzaktionen gibt es auch auf der
Schüler*innenseite von Klasse Klima – heißkalt erwischt
• auf die Seite vom climateproject: Was kann ich tun
• oder beim Klimasparbuch

10Daneben kann und muss aber auch jede*r Einzelne mit einem nachhaltigen Lebensstil und täglichen Entscheidungen dazu beitragen, seinen CO2-Ausstoß zu verringern, und so einen kleinen privaten Beitrag für mehr Klimagerechtigkeit leisten.
Anregungen was jede*r täglich zum Klimaschutz machen kann, gibt’s bei den 101 Handlungen, um den Klimawandel zu bekämpfen.


Im Folgenden sind ein paar Hinweise auf Kampagnen, Aktionen und Materialien oder auch einfach nur Tipps für den Alltag, an denen sich (auch) Schüler*innen beteiligen oder die von ihnen umgesetzt werden können.

Beim BUND gibt es jede Menge Öko-Tipps zum Klimaschutz: von der Abfallvermeidung über klimaneutrale und gentechnikfreie Ernährung bis zu energieeffizienter Technologie und der Förderung von Artenvielfalt im Garten.

Direkt an Jugendliche wendet sich die BUND Jugend  mit dem Aktionsheft Werde Aktivist_in und den Fragen: Du möchtest eine Aktion mit deinen Freund*innen durchführen? Wie findest du die richtigen Ideen und gewinnst Mitstreiter*innen? Welcher Aktionstyp bist du? Wo gibt es Förderung? Sie liefern als Antworten dazu Hilfe, Tipps und Checklisten.

Das Projekt Youth4planet setzt Mobiltelefone und Apps ein, um weltweite digitale Netzwerke von jungen Menschen von 5 bis 25 aufzubauen, die kreativ gegen Klimawandel und für eine friedliche Zukunft tätig werden. Ihre Angebote sind Digitales Storytellung, SciencePowerLabs und eine KompetenzCloud.

WETTBEWERBE
Schülerwettbewerb: Mein klimafreundliches Hamburg
Wie stellt ihr euch unser Hamburg im Jahre 2030 vor? Was muss passieren, damit wir für unsere Zukunft Risiken vermindern und Chancen nutzen? Teilnehmen können Schülerteams (mind. 2 P.) ab Klasse 5 aus allen allgemeinbildenden Schulen in Hamburg. Es kann auch eine ganze Klasse oder Kurs sein. Als Preise winken eine Reise nach Kopenhagen, Tagesexkursionen (z.B. ins Klimahaus Bremerhaven), ein Tag mit der Zooschule in Hagenbeck, Klassengutscheine u.v.m.  Die Preise werden in drei Altersstufen (Klassen 5-6, Klassen 7-10 und Klassen 11-13) vergeben. Alle Wettbewerbsbeiträge müssen einen visionären Blick ins Jahr 2030 werfen und können z.B. sein:

* eine Plakatausstellung
* ein Theaterstück (dokumentiert durch ein 5min. Video)
* ein Projekttag u.a.
Alle Anmeldungen zur Teilnahme sollten im Schuljahr 2017/2018 erfolgen. Die Wettbewerbsbeiträge müssen bis spätestens zum 16.10.2018 eingereicht sein.
Teilnahmebedingungen, Begleitangebote und Anmeldung unter:
http://moinzukunft.hamburg/schuelerwettbewerb/

PLASTIK
Dass unser Plastikverbrauch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hat, ist inzwischen unbestreitbar. Plastik ist in unserem Leben einfach allgegenwärtig. Besonders bedenklich ist Plastik als Einwegprodukt: Als Verpackung verwendet, begegnet uns der Kunststoff täglich in Massen. Oft ohne, dass wir uns darüber bewusst sind. Dabei ist es gar nicht so schwer, den eigenen Plastikkonsum zu reduzieren. Der WWF liefert beispielsweise
Tipps, wie man leicht Plastik einsparen oder Plastik komplett vermeiden kann
• weltweite Challenge „Plastic Free July“
• Projekt gegen Plastiktüten „Kommt nicht in die Tüte“ der Deutschen Umwelthilfe
• Petition: Stoppt den Verkauf von Plastiktüten bei ALDI

 ENERGIE
• Kampagne: Fossil Free Hamburg  www.fossilfreehamburg.org
Das kannst DU tun: Klima und Energie Tipps für jeden Tag
• Organisiert einen Carrot Mob mit eurer Klasse – alle Infos hier: Carrot Mob macht Schule
Hamburger Kampagne „Tschüss, Kohle!“

MOBILITÄT
Klimafreundlich unterwegs sein: eine Seite von co2online

ERNÄHRUNG
Ernährung und Klimaschutz – Infoseite vom a.i.d.
Das kannst DU tun: Gesundheit Tipps für jeden Tag

KONSUM
Webseite vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend zum Kritischen Konsum
Das kannst DU tun: Wasser und Boden Tipps für jeden Tag