Termine

Posted on by

  • Mi
    01
    Dez
    2021
    18:00online oder vor Ort in der Bucerius Law School

    Trotz Ausrufung der UN Ozeandekade (UN Dekade der Meeresforschung für nachhaltige Entwicklung 2021 – 2030) findet das 14. der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs), nämlich der Schutz des Lebens unter Wasser, im Unterschied zu prominenteren Zielen der Agenda 2030 immer noch (zu) wenig öffentliches und mediales Interesse.

    Denn oft wird vergessen, welche einflussreiche Rolle eine intakte Flora und Fauna der Meere für das gemeinsame Ziel einer weiterhin lebenswerten und nachhaltigeren Zukunft für die Menschheit und insbesondere für das Klima spielt.

    In einer weiteren Podiumsdiskussion von Engagement Global Außenstelle Hamburg und DGVN Landesverband Nord e.V. zu den UN-Nachhaltigkeitszielen möchten wir gemeinsam mit unseren „Ozean-Expertinnen und -Experten“ diskutieren, was die COP 26 in Glasgow für den Schutz der Ozeane und Meere gebracht hat und inwiefern die in SDG 14 genannten Ziele im Kontext einer internationalen Zusammenarbeit erreicht werden können.

    Wir blicken auf die wirtschaftlichen, sozialen und klimatischen Abhängigkeiten, die mit einem Zugang zum Meer vor allem von sog. Entwicklungs- und Schwellenländern einhergehen, und stellen Initiativen vor, die sich auf zivilgesellschaftlicher Ebene gegen Raubbau und Verschmutzung der Meere engagieren.

    Referent:innen: Dr. Annette Breckwoldt, Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung; Matthias Füracker, Internationaler Seegerichtshof (ITLOS); Frank Schweikert, Deutsche Meeresstiftung

    Moderation: Diba Mirzaei

    Anmeldung: https://forms.gle/GsU6LGcfNSd5QCxFA

    Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei: Kai-Oliver.Farr@engagement-global.de

     

  • Do
    02
    Dez
    2021
    13 Uhronline

    How does climate change impact different communities around the world? How do different groups—especially those that are politically and economically marginalized—fight for climate justice? What can we learn from real-world events about which strategies are successful in order to shine a light on ways towards a more just and sustainable future?

    Join us on December 2nd at 12 PM (CST) /1  PM (EST) /7 PM (CET) for a 60-minute exchange with US Consul General Darion Akins (U.S. Consulate General Hamburg), professors Dr. Anita Engels ( Universität Hamburg), Reynaldo Morales (Northwestern University), and Kimberly Marion Suiseeya (Northwestern University) on climate justice and social movements fighting climate change.

    This conversation will emphasize climate impacts and the fight for justice by Indigenous Peoples and other underserved and marginalized groups. Drawing from recent examples, such as Rights of Nature, Land Rights, and fossil fuel divestment movements, the speakers will discuss the latest developments and climate actions that have come out of the COP26 and which might shape future movements and people’s actions.

    We invite all audience members to actively take part in the discussion and share their own involvements with climate movements.

    REGISTER

  • Fr
    03
    Dez
    2021
    17 Uhronline

    Dieser Workshop wird explizit für dieenigen angeboten, die zwar über die Bedrohung der Klimakrise Bescheid wissen, aber kaum Vorstellungen haben, was Klimagerechtigkeit bedeuten soll. Vielen Klima-Aktivisti fällt es schwer mit den eigenen Eltern uoder mit der ehemaligen Schulfreundin über den eigenen Aktivismus oder die politischen Vorstellungen zu sprechen. Oft wird es emotional, hitzig oder die Diskussionen laufen wegen fehlender Informationen in eine Sackgasse. Dieser Workshop ist ein Angebot um mit interaktiven Methoden ein Verständnis für Klimagerechtigkeit zu entwicklen und folgende Fragen näher zu beleuchten: Warum gehören Klimakrise und soziale Gerechtigkeit zusammen? Warum reicht Klimaschutz allein nicht aus? Warum fordert die Bewegung für Klimagerechtigkeit einen Systemwandel? Und wie soll dieser aussehen?

    Hier anmelden

  • Sa
    04
    Dez
    2021
    So
    05
    Dez
    2021
    10 UhrKreativhaus Eimsbüttel

    Was haben das Bewusstsein für den Klimawandel und Theater miteinander zu tun? Macht, Stimme, Präsenz, Charakter und Möglichkeiten.

    Du wirst grundlegende schauspielerische Fähigkeiten lernen und erforschen, wie Du diese kombinieren und in Theaterstücken und Szenen zum Klimawandel umsetzen kannst. Am Sonntag, den 5. Dezember, werden wir die Möglichkeit haben dies(e) entstandene(n) Stück(e) vor einem Publikum aus der Nachbarschaft aufführen zu können

    Die Workshops werden von der amerikanischen Schauspielerin und Moderatorin für angewandtes Theater, Cecelia Jabarine-Marshall, geleitet,
    Unterrichtssprache: Englisch (mit Deutsch als Unterstützung)

    Alter: ca. 12-15 Jahre. Gebühr: 20 €
    Anmeldung hier: https://forms.gle/Ed5wLVhMasT4zeop9 oder unter cece0126@gmail.com
    Anmeldung bis Montag, 29. November

    Weitere Informationen zum Workshop findest du hier.

  • Do
    09
    Dez
    2021
    Sa
    11
    Dez
    2021
    online

    Internationaler Wissensaustausch im kollaborativen Format: im Dezember 2021 veranstaltet die Deutsche UNESCO-Kommission gemeinsam mit der Agentur J&K – Jöran und Konsorten ein globales
    48-Stunden Online-Festival zum Thema Open Educational Resources. Die kostenlose Registrierung für das Event ist ab sofort möglich.

    Weitere Informationen gibt es hier.

  • Mi
    02
    Feb
    2022
    9 Uhronline

    Erfahrungs- und Lernaustausch am „Escape Game Climate“ u.a.

    Schon lange ist klar, dass wir vom Wissen allein nicht ins Handeln kommen. Doch wenn wir handeln und uns in unserem Beruf oder privat für eine nachhaltige Transformation einsetzen, fühlt es sich oft an, wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Angesichts der auch in Deutschland immer stärker spürbareren Auswirkungen der Klimakatastrophe juckt es uns in den Fingern, mehr bewirken zu wollen. Dafür lohnt es sich beispielsweise einmal den Blick von den Einflussmöglichkeiten in unseren Konsumentscheidungen zu weiten, auf die Möglichkeiten der Einflussnahme auf die großen globalen Unternehmen selbst - mit unseren demokratischen Mitteln. In diesem Sinne ist Bildung für eine nachhaltige Entwicklung auch politisch und will Menschen ermächtigen, sich einzubringen.

    In diesem Seminar wollen wir zunächst gemeinsam die Schnittstellen von Wirtschaft, Politik und Bildung spielerisch erfahren. In dem Rollenspiel „Escape Game Climate“ von Goliathwatch e.V. tauchen wir ein als Fridays For Future, Bundesregierung und Wirtschaft mit einem klaren Ziel: gemeinsam wollen wir der Klimakatastrophe entkommen. Anschließend reflektieren wir, welche Rolle wir als Bildner*innen einnehmen können. Mit welchen Ansätzen der Bildung können wir in unserer Arbeit auch Politik und Wirtschaft in den Blick nehmen und noch wirkungsvoller zu einer gesamtgesellschaftlichen nachhaltigen Transformation der Gesellschaft beitragen? Ein Austausch im Spannungsfeld von transformativem Lernen, Wirtschaftsdidaktik, sozial-ökologischen Transformationsstrategien und Demokratiebildung.

    Ziele des Workshops:

    1. Perspektiven von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft auf eine nachhaltige Transformation im Rollenspiel erleben

    2. Konzepte von transformativem Lernen, Wirtschaftsdidaktik, sozial-ökologischen Transformationsstrategien und Demokratiebildung kennen lernen

    3. Bausteine für die eigene Bildungsarbeit entdecken

    Referenten: Dr. Thomas Dürmeier (Volkswirt) und Marten Eggers (Sozialpädagoge) von Goliathwatch e.V.

    Anmeldungen: bitte bis zum 26.1.2022 mit Angabe zu Name, ggf. Einrichtung, E-Mail und Mobilnummer unter nun-zertifizierung@save-our-future.de . Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.