Noch eine Premiere…mit Teatro Trono

…an der Fritz-Schumacher-Schule! Am Montag zog die bolivianische Theatergruppe aus El Alto in die Aula der Stadtteilschule in Langenhorn ein und verlieh dem Saal für eine gute Stunde ein südamerikanisches Flair. Mit verschiedenen Stücken rund um das Thema Klima, Umwelt und Alltag in Bolivien und einer sehr hohen schauspielerischen Leistung zogen sie die Schüler*innen schnell in ihren Bann.

Mit starken Gesten, einfachen Requisiten und wenig Worten in einer Fantasiesprache stellten sie eindrucksvoll die Ausbeutung von Mensch und Natur durch den Menschen dar, erzählten von Liebe und Träumen, von der Erdmutter Pacha Mama und davon, dass wir alle besser auf einander aufpassen und das schützen müssen, was uns gegeben ist. Ihr Stück um die Pacha Mama, professionell gespielt von der neunjährigen Ivana, die von schrecklichen Träumen über die Zerstörung und den Untergang der Erde geplagt wird, erlebte an diesem Montag Weltpremiere!

Zum Abschluss gab es noch die Aufforderung, zu einem geneinsames Lied zusammen zu tanzen – hierfür war die Hemmschwelle allerdings bei den hiesigen Schüler*innen noch recht hoch. Aber die ersten Selfies wurden schon gemacht…
Nun wartet auch auf die Schüler*innen der gastgebenden Klasse 10b ein spannendes und anspruchsvolles  Wochenprogramm, in dem sie ihre kreativen Ideen gemeinsam mit den Jugendlichen aus El Alto entwickeln und auf die Bühne bringen werden.

Alle sind herzlich eingeladen zur Abschlusspräsentation am Freitag den 29.9.2017, um 16Uhr in der Aula der Fritz-Schumacher-Schule!

Die Begegnungswoche wird unterstützt von Dr. Kathrin Langenohl und dem Kulturagentenprogramm fü kreative Schulen in Hamburg.

 

 

 

 

Kommentar verfassen