Kigamboni Community Center

Eine solidarische und kreative Welt ohne Armut – das war die Vision von Festo, Rashid, Nassoro und George, als sie 2007 ein Gemeindezentrum in KigamboniAcrobats, einem sozial gemischten Stadtteil von Dar es Salaam (Tansania), gründeten. Die vier jungen Männer hatten in ihrer Kindheit selber Armut, Misshandlung, Obdachlosigkeit und fehlende Bildungschancen erlebt und konnten ihre Probleme nur mit Unterstützung der Gemeinde überwinden. Mit dem Kigamboni Community Center (KCC) möchten sie der Kommune etwas zurückgeben und Armut durch soziale und wirtschaftliche Entwicklung bekämpfen. So bietet das KCC u.a. Schulbildung sowie Projekte zu Bildung, Kultur, Akrobatik und Umwelt an und ermutigt Kinder und Jugendliche zum selbstständigen Leben.

Bildung, Kultur und Talentförderung

Neben einer kostenlosen Vorschule und einem zweijährigen Grundschulunterricht, der die Kinder auf weiterführende Schulen vorbereitet, bietet das KCC Nachhilfeunterricht, Englisch- und Computerkurse sowie ein Peer Education Programm an. Dieses behandelt alltägliche Probleme wie Gesundheit und Sicherheit, HIV, (sexuelle) Gewalt und Prostitution, fördert soziale Kompetenzen der Kinder und einen respektvollen Umgang untereinander.
Um die Talente der Kinder zu entdecken und zu fördern und ihnen u.a. die Entwicklung beruflicher Perspektiven zu ermöglichen, findet im KCC zudem jeden Nachmittag mit der Unterstützung von Ehrenamtlichen eine „Talent Academy“ statt, deren Programm sich ständig erweitert.
Von Beginn an bot das KCC-Gründungsmitglied Nassoro Mkwesso ein professionelles Akrobatik-Programm an. 2007 kam ein Theater-Programm dazu, bei dem die Teilnehmer*innen selber Stücke über soziale Probleme schreiben und diese anschließend im Stadtteil aufführen. Daneben gibt es eine traditionelle Tanz- und Trommelgruppe und eine Gruppe für modernen Tanz und Choreografie. Wie die Akrobat*innen werden auch die Tanz- unBILD2336_minid Theatergruppen regelmäßig für Auftritte gebucht und bezahlt. Zusätzlich gibt es Angebote für Kunst und Handarbeiten (Malen, Nähen, Schmuckherstellung) – der Verkauf der Produkte sichert dem KCC ein eigenes Einkommen.
Die Kosten für alle Programme möchte das KCC durch eigene Einnahmen – z.B. durch ein breites Programm für Tourist*innen – und unabhängig von Spendengeldern bestreiten. In Planung ist der Kauf eines großen Grundstückes, auf dem sie erneuerbare Energieträger aufbauen und Farmprodukte zum Verkauf herstellen können.

Das KCC wächst

Das KCC ist ständig um neue Kinder und Jugendliche bemüht und stellt sich regelmäßig an Schulen vor. Dabei führen die Akrobat*innen, Tänzer*innen und Schauspieler*innen rasante 60-minütige Shows auf und schon am folgenden Nachmittag tummeln sich viele neue SchülK1600__DSC8897er*innen auf dem Gelände des KCC. So wird das KCC immer bekannter und größer.
Mit dem neuen Projekt „KCC Children’s Shelter“ kümmert sich KCC um Straßenkinder, von denen es laut der UN-Kinderhilfsorganisation rund 3000 in Dar es Salaam gibt. Gemeinsam mit den Eltern und Kindern wird versucht, die Rückkehr der Kinder in die Familien zu ermöglichen oder sie in Pflegefamilien unterzubringen. Da dies nicht immer einfach ist, will KCC ein Haus mit betreuten Wohnungen für die obdachlosen jungen Menschen bauen, die so weiterhin an dem Programm von KCC teilnehmen können.
Mehr Informationen zu KCC gibt es hier und auf ihrer englischsprachigen Homepage.

Umweltthemen im KCC

Neben den künstlerisch-kreativen Aktivitäten spielen Umweltthemen im KCC eine große Rolle. Besonders der Klimawandel wird zu einem immer wichtigeren Thema: Tansania gehört zu den 20 Staaten dieser Erde, die am meisten von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. So entstehen im Land immer mehr Projekte, die sich mit Klimawandel und aktivem Klimaschutz auseinandersetzen und das KCC ist in diesem Umweltnetzwerk aktiv involviert.
Sie wollen ein Bewusstsein für die Problematik bei den Menschen in Tansania schaffen, denn: „Wie soll das KCC existieren, wenn wir unseren Lebensraum nicht mehr erhalten können?“ So wird bei jedem neuen Projekt genau auf dessen ökologische Auswirkungen geachtet und sich bemüht, die Programme und Angebote ökologisch verträglich zu gestalten oder neue Projekte zu entwickeln, um ökologische Schäden zu kompensieren.

KCC auf DeutscK1600__DSC8896hlandtournee

Das KCC wird in diesem Herbst mit einer Produktion nach Europa kommen, die wieder viele Talente ihrer Jugendlichen einbezieht: Theater wird mit Hiphop, Tanz, traditioneller Musik und Akrobatik gemischt. Das Thema der Produktion wird der Klimawandel sein. Damit werden sich die tansanischen Künstler*innen und die Schüler*innen der Hamburger Schulen (Schule am See und Fritz-Schumacher-Schule) in der Begegnungswoche auseinandersetzen. Gemeinsam sollen die jungen Menschen unterschiedlicher Nationen als Klimaaktivist*innen aktiv werden.

Zeitraum: 22.08. – 12.11.2016 | Personenzahl: 7 | Technik: Bühne 6m x 6m, 3 Mikros (für Instrumente), CD-Player mit Verstärkeranlage, Grundlicht | Workshop: Akrobatik, Trommeln, Hiphop |