Film: “Und dann der Regen” – mit Einführung über Konzerne und Menschenrechte

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Fachtages “Human Rights on the Move” in der Kulturkapelle statt. Vor dem Film gibt es einen Einführungvortrag über Konzerne und Menschenrechte.

Der Film “Und dann der Regen” (Originaltitel: También la lluvia) spielt vor dem Hintergrund des Wasserkriegs von Cochabamba/Bolivien, der im Jahr 2000 durch die Privatisierung der Wasserversorgung und die in der Folge stark steigenden Preise für Wasser ausgelöst wurde. Es kam zu heftigen Protesten und einem Generalstreik. Nach Zusammenstößen der Demonstranten mit der Polizei eskalierte die Gewalt. Das Kriegsrecht wurde über die Stadt verhängt, die Regierung nahm schließlich die Privatisierung des Wassers schließlich zurück. Insgesamt starben 7 Menschen und Hunderte wurden verletzt.

“Und dann der Regen ist ein Filmdrama der Regisseurin Icíar Bollaín aus dem Jahr 2010. Der Film erzählt die Geschichte des Regisseurs Sebastián und des Filmproduzenten Costa, die in Bolivien einen Film über Christoph Kolumbus drehen wollen. Während der Dreharbeiten werden sie in die lokalen Konflikte um die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung hineingezogen.

Eintritt: 3-6€ nach Selbsteinschätzung
Ort: Lernort Kulturkapelle im Inselpark, Wilhelmsburg
Anmeldung (aufgrund begrenzter Plätze): info@lernort-kulturkapelle.de