Mama Earth an der Fritze

Mit großer Spannung war der zweite Besuch von KCC an der Fritz-Schumacher-Schule erwartet worden. Bereits 2016 hatten die jungen Tansanier*innen die Langenhorner Schüler*innen und Lehrer*innen mit ihren Akrobatikkünsten und ihrer großen Freundlichkeit und Zugewandtheit stark beeindruckt. Vom 23. bis 30. September 2018 waren sie nun erneut zu Gast an der Schule – diesmal bei der Klasse 10e. Diese hatte sich u.a. mit mehreren Akrobatik-Workshops auf die Gäste aus Dar es Salaam vorbereitet – was ihnen in den späteren Trainingseinheiten mit KCC durchaus zu Gute kam. 

Zunächst einmal aber begann die  Begegnungswoche mit der grandiosen Show „Mama Earth“ in der vollbesetzten Schulaula – wie stets rissen die jungen Künstler*innen von KCC  die Schüler*innen mit ihren Tanz-, Yoga- und Akrobatikkünsten zu staunenden Zwischenrufen und begeistertem Schlussapplaus hin.

In den folgenden Tagen ging es dann in die Workshoparbeit: Akrobatik, Tanz und Theater standen auf dem Programm, dazu Diskussionen und Austausch über den Klimawandel und die Themen des Stückes. Szenen wurden abgewandelt oder neu entwickelt, Bedeutungen und Inhalte besprochen, Ausdruck, Choreografie und Akrobatik geübt. Bis Mittags arbeitete KCC mit den Schüler*innen, an zwei Nachmittagen boten sie zusätzlich offenen Workshops für alle interessierten  Schüler*innen der Schule an, die sehr gut angenommen wurden. Daneben gab es natürlich auch ein gemeinsames Freizeitprogramm

Am Freitag vor den Herbstferien wurde dann die große Abschlussperformance in der wieder vollbesetzten Schulaula präsentiert. Auch einige Gasteltern, weitere Lehrerkolleg*innen und eine Journalistin waren gekommen. Mit Begeisterung und Zwischenapplaus wurde das gemeinsam von KCC und den 10.Klässler*innen präsentierte Bühnenstück vom Publikum bedacht. Am Ende nahmen alle froh und stolz den Abschlussapplaus hin, tanzten ausgelassen gemeinsam vor der Bühne und lagen sich gerührt und begeistert in den Armen. Sogar einige der ehemaligen Schüler*innen, die 2016 die Gastgeber von KCC gewesen waren, waren zur Performance erschienen – zwei Jahre lang hatten sie Kontakt zu KCC über die Social Media gehalten.
Zum Abschluss gab es Blumen und Schokolade für die Gasteltern sowie für alle ein leckeres und umfangreiches Fingerfood-Buffet im Lehrerzimmer, das von Schüler*innen der Fritze liebevoll  vorbereitet worden war. Alle waren sich einig: im nächsten Jahr soll die KinderKulturKarawane wiederkommen!

Fotostrecke: KCC an der Fritz-Schumacher-Schule – Workshoparbeit und Abschlussperformance (23 Bilder)

Hier ist der Artikel im Langenhorner Wochenblatt (KW40) nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.