Heinrich-Hertz-Schule

Posted on by

Die Heinrich-Hertz-Schule (HHS) in Hamburg Winterhude vereint als Hamburgs erste und größte Kooperative Gesamtschule alle Schulformen unter einem Dach. Sie ist eine der größten allgemeinbildenden Schulen Hamburgs. Als UNESCO-Projektschule stellt das Kollegium die Leitidee einer Kultur des Friedens in den Mittelpunkt ihres Handelns. Die Schüler:innen sollen zu weltoffenen, politisch bewussten und mündigen Menschen ausgebildet werden, die sich für Demokratie und zukunftsfähige Antworten auf soziale, ökonomische und ökologische Herausforderungen engagieren. Inklusion, Partizipation und soziales Lernen sind zentrale Ideen ihres Leitbildes.

Die HHS ist sportbetonte Schule, Umweltschule in Europa und Klimaschule. Sie nimmt außerdem am Projekt „Theater und Schule“ (TuSCH) teil. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) versteht das Kollegium als eine starke Säule der UNESCO-Bildungsidee. Pflanzaktionen im Trinkwasserwald oder die Teilnahme an der Hamburger Klimawoche gehören zu ihren BNE-Aktivitäten. Mit mehreren Stunden Projektunterricht pro Woche erkunden die Schüler:innen Themen wie die Globalen Nachhaltigkeitsziele, soziale Medien oder ökologische Fragen. Ab dem 7. Schuljahr werden sie mit Betriebs- und Berufserkundungen, Praktika und Projektwochen auf die Berufsfindung vorbereitet.

Die Schule bietet Profilklassen mit Schwerpunkten auf Sport und Gesundheit, Kunst und Kultur, Naturwissenschaft und Wirtschaft an und unterhält internationale Schulpartnerschaften mit Spanien, Frankreich, Norwegen, Nicaragua und USA (Alaska).

Bei CREACTIV hat sie im Schuljahr 2021/22 zum ersten Mal teilgenommen – und das gleich mit drei 9ten Klassen. Eine Klasse hat mit der Sosolya Undugu Dance Academy aus Uganda zusammengearbeitet und zwei Klassen mit der Asociación Tiempos Nuevos Teatro aus El Salvador.

CREACTIVITÄTEN 2021/22

  • Workshop „Klimagerechtigkeit“ mit Lukas Wissmann
  • Workshop „Filmen mit dem Smartphone“ mit Fredrik Dagharo
  • Online-Meeting mit der Partnergruppe aus El Salvador
  • Erstellung von kleinen Vorstellungsvideos für die Partnergruppen aus dem Globalen Süden
  • Bericht über die Begegnungswochen an der Schule