Poetry-Slam und mehr: Klima-Projektwoche an der Fritz-Schumacher-Schule

Vom 24.-28. Februar 2020 hat sich der gesamte 9. Jahrgang der Fritz-Schumacher-Schule in einer Projektwoche mit den Themen Umwelt und Klimawandel befasst. Die Klasse 9a, die in diesem Jahr am CREACTIV-Projekt teilnimmt, hat dabei einen besonderen Schwerpunkt auf Klimagerechtigkeit, Upcycling und Perspektiven aus dem Globalen Süden gelegt. Ein Höhepunkt ihrer Woche war der Slam-Workshop mit Lennart Hamann. Hier der Bericht von zwei Schülern:

„Am Montag haben wir einen Workshop mit Lukas Wissmann gemacht, der uns Grundwissen über den Klimawandel und Klimagerechtigkeit gelehrt und uns erklärt hat, was eigentlich in Bezug auf Klimawandel und Politik wirklich passiert und wie die Folgen aussehen.

Lukas hat mit uns Spiele gespielt und unser Wissen getestet: z.B. zum CO2-Fußabdruck und das Weltverteilungsspiel. Im Weltverteilungsspiel haben wir zuerst den Anteil der Weltbevölkerung auf allen Kontinenten bestimmt; dann haben wir geschätzt, wie viel Geld jeder Kontinent anteilig hat, und zum Schluss haben wir den CO2 Ausstoß aller Kontinente bestimmt. Uns hat überrascht, dass es einen Unterschied zwischen den Ländern nördlich und südlich des Äquators gibt. Während im Norden viel Geld vorhanden ist und viel CO2 ausgestoßen wird, ist im Süden deutlich weniger CO2-Ausstoß. Die Gründe des Klimawandels hängen mit dem CO2-Ausstoß zusammen, die Folgen des Klimawandels sind besonders für die Länder im Süden bemerkbar.

Am Dienstag haben wir unseren eigenen ökologischen Fußabdruck ermittelt und uns mit unserer Partner-Theatergruppe Dreamcatchers aus Indien beschäftigt. Wir haben ein Video von Ihnen angeschaut und über die Organisation in der Projektwoche im September 2020 gesprochen. Außerdem haben wir mit der ganzen Klasse ein Klima-Alphabet erstellt. Zu jeden Buchstaben haben wir möglichst viele Wörter zum Thema gesammelt und diese aufgeschrieben.

Am Mittwoch kam Lennart Hamann zu uns und hat einen Poetry-Slam-Workshop mit uns gemacht. Erst hat er uns einen eigenen Slam vorgetragen, dann hat er mit uns kleine Übungen gemacht. Wir sollten Gegenstände mit Liebe oder Freundschaft vergleichen und nur 3 Sätze schreiben. Zwischendurch haben wir Sprechübungen gemacht und an unserer Körperhaltung gearbeitet. Zum Schluss haben wir alle einen eigenen Text zum Thema Klimawandel geschrieben. Der Workshop hat viel Spaß gemacht.

Fotostrecke: Slam-Workshop mit Lennart Hamann (9 Bilder)


Am Donnerstag haben wir mit Alana Zubritz einen Workshop zu „Zero Waste“ gemacht. Sie hat uns erklärt, dass wir unsere Müllmenge durch wiederverwenden, selber-machen oder tauschen und teilen, deutlich reduzieren könnten. Alana hat uns viele alternative Produkte zu typischen Reinigungsprodukten mitgebracht und wir haben zusammen Waschmittel selbstgemacht. Am Ende haben wir jeder ein Glas mit ökologischem Waschpulver aus Spülmaschinensalz, Kernseife, Natron und Soda mitgenommen.

Am Freitag haben wir morgens verschiedene Berichte von Personen auf der ganzen Welt gelesen, wie sie den Klimawandel in ihrer Umgebung wahrnehmen. Dazu haben wir uns gegenseitig die Personen vorgestellt und auf einer Weltkarte markiert. Am Mittag hat der ganze Jahrgang 9 seine Ergebnisse aus der Klimaprojektwoche vorgestellt. Es gab zum Oberthema Umwelt- und Klimaschutz vier Untergruppen, die sich mit den Themen Mobilität, Konsum, Ressourcen und Abfall beschäftigt haben. Unsere Klasse hat einen Klima-Text vom Poetryslam vorgetragen. Die anderen Klassen haben Videos, Präsentationen und Produkte aus Upcycling vorgestellt.“

Lasse und Xavier, Klasse 9a

Hier einige Beispiele von den im Workshop entstandenen Slam-Texten – einfach klasse!

Slamtext 1
Slamtext 2
Slamtext 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.