Namaste! Ein Gruß von den Dreamcatchers aus Indien

 

 

Unser Freund*innen von den Dreamcatchers aus Bodhgaya / Indien haben uns einen fotografischen Gruß geschickt. Abhishek Kumar, ihr Tanztrainer und Choreographer, schreibt dazu, dass es ihnen allen gut gehe. Wie die gesamte indische Bevölkerung müssen auch sie aufgrund der Ausgangssperre zu Hause bleiben. Aber trotzdem trainieren sie weiterhin gemeinsam in Online Workshops.

Die jungen Künstler*inen hoffen inständig, dass es doch noch eine Möglichkeit geben wird, ihre Freund*innen, Partner*innen und Gastfamilien in Deutschland zu treffen und mit den Kindern und Jugendlichen hier zu tanzen und Theater zu spielen. Eine Absage würde sie schwer treffen. Schon seit letztem Jahr trainieren sie hart und täglich, um sich auf ihre Europareise vorzubereiten. Auch Deutsch haben sie fleißig gelernt. Gerade noch waren sie sehr erfolgreich in Indien auf Tournee mit ihrem neuen Stück „The Magic Mirror“, als die Corona-Pandemie auch ihr Land erreichte und sie mit dem allerletzten Flugzeug und ebenfalls letzten Anschlusszug quasi in letzter Minute vor dem Lockdown zu ihren Familien zurückkehren konnten. „Es war fast ein Wunder, dass wir es noch geschafft haben, nach Hause zu kommen“, berichten sie. Nur Abhishek Kumar musste dreieinhalb Wochen bei seinem Schwager in Delhi wohnen, bis er es endlich mit Glück zu seinem eigenen Zuhause schaffte.  Nun warten und hoffen sie, dass alle gesund den Lockdown überstehen und ihre so lange geplante Reise nach Deutschland doch noch stattfinden kann: wenn nicht in diesem, dann hoffentlich im nächsten Jahr.

Zudem erreichte uns eine Audionachricht von Abhishek Kumar, der ja ab Mai eigentlich zu den Vorbereitungsworkshops nach Deutschland kommen sollte. Er berichtet u.a. davon, welche Probleme der Lockdown vielen Menschen in seinem Land und auch den Familien der Dreamcatchers bereitet: da sie ihr Haus nicht verlassen dürfen, können sie nicht ihren Erwerbstätigkeiten nachgehen und folglich fehlen vielerorts Geld und Essen.   

Dennoch endet seine Botschaft optimistisch: „Stay home and stay safe! And believe in yourself. We will meet soon.“ Er hofft, dass möglichst viele seine Nachricht hören:

 

mehr zu den Dreamcatchers erfahrt ihr auf ihrer Gruppenseite auf diesem Blog. 

Einen guten Einblick in ihre Arbeit mit Improvisationstheater und ihre Wirkung auf die lokale Bevölkerung, vor allem auch die jungen Frauen, bietet dieser aktuelle Bericht (April 2020) vom Freien Sender „Radio Orange“ aus Wien:

 

Deutschlandfunk Kultur hat ebenfalls einen kleinen Bericht zur aktuellen Lage in Indien gesendet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.