Fritz-Schumacher-Schule: Rechte der Erde

Am 23. und 24. Mai war Coral Salazar von Teatro Trono zu Besuch bei der Klasse 9e der Fritz-Schumacher-Schule, um die Schüler*innen auf die CREACTIV-Woche im Herbst und das Peer-to-Peer-Lernen mit Teatro Trono aus Bolivien vorzubereiten.

An den sonnigen zwei Tagen bewiesen die Schüler*innen ihre Kreativität bei Bewegungsübungen. Es ging darum, mit dem gesamten Körper zu kommunizieren und nicht nur mit der Stimme. Die Übungen wurden mit viel Spaß und Energie aufgenommen.

Die Schüler*innen lernten nicht nur, mithilfe von Standbildern Begriffe in körperlichen Formen darzustellen, sondern erfuhren auch etwas über die „Cosmovisión Andina“. Diese sieht in der Mutter Erde (Pachamama) und in der uns umgebenden Natur ein Lebewesen, das es zu schützen gilt.

In dem Workshop von Coral ging es auch darum, wie jede*r Einzelne mit gewohnten Verhaltens- und Lebensweisen brechen und so zu einer  neue Art des Denkens gelangen kann. Die Lektion lautete: Wir können nichts ändern, wenn wir immer so weiter machen wie bisher. Und diese Veränderung, diese Transformation beginnt mit kleinen Schritten bei einem selber.

Fotostrecke: Workshop an der Fritz-Schumacher-Schule (4 Bilder)

Die zwei erfolgreichen Tage schlossen mit einer Diskussion über die Rechte der Mutter Erde, welche in Bolivien gesetzlich in der Verfassung verankert sind. Hierbei konnten die Schüler*innen mit ihren Meinungen einen Bezug zum eigenen Leben herstellen.

Beim Feedback am Ende wurde deutlich, wie sehr die Schüler*innen Coral schon nach diesen zwei Tagen vermissen werden und wie sie sich gleichzeitig auf den Austausch mit Teatro Trono freuen.
Das tun wir auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.