Gutes Klima: Workshops in Allermöhe

Ganz schön verwundert sind die Schüler*innen der Klasse 8e der Gretel-Bergmann-Schule in Neu-Allermöhe, als ihnen Ulrike Eder von der Infostelle Klimagerechtigkeit  erklärt, dass über die Hälfte der weltweiten CO2-Emissionen in Asien entstehen. Und dass trotzdem eine Inderin durchschnittlich nur gut 10% der Menge an klimaschädlichen  Treibhausgasen produziert, die z.B. ein Mensch in Deutschland durch seinen Lebensstil verursacht. Wie kann das angehen?

Ganz einfach, erklärt Ulrike Eder: In den asiatischen Ländern lebt zum einen über die Hälfte aller Menschen weltweit und zum anderen wird dort ein Großteil unserer Konsumgüter produziert. Die dabei entstehenden klimaschädlichen Emissionen werden denjenigen Ländern zugerechnet, in denen die Produktion erfolgt. Dabei werden die Güter überwiegend für die Menschen in Europa und Nordamerika produziert und dort auch konsumiert: eine erste und wichtige Lektion zum Thema Klimagerechtigkeit! 

Diese und noch viele andere Informationen erfahren die Jugendlichen in diesem Workshop, der u.a. auch von dem 19jährigen Lukas geleitet wird, der gerade sein Freiwilliges ökologisches Jahr bei der Infostelle Klimagerechtigkeit absolviert.

Bildstrecke: Workshop Klimagerechtigkeit (12 Fotos)

Nach dieser Einführung in  das Thema Klimagerechtigkeit verarbeitete die Klasse ihre Gedanken und Botschaften zu dem Thema in einer Plakatwerkstatt mit der Grafikerin Katrin Bahrs. Dabei entstanden plakative Botschaften und Bilder, von denen ausgewählte Motive als Postkarten gedruckt und bei der kreativen Begegnung mit der Sosolya Ungudu Dance Academy im August eingesetzt werden sollen.

Bildstrecke: Plakatwerkstatt (40 Fotos)

Aber nicht nur das: Zuvor hatte sich die Klasse im Unterricht ausführlich mit der Entstehung des Treibhauseffektes, der Rolle von fossilen und erneuerbaren Energieträgern und dem Zusammenhang mit ihrem Lebensstil auseinandergesetzt.  

Nach dieser guten Vorbereitung warten sie nun gespannt auf den Besuch von Bagonza Herman Katoroogo von der Sosolya Ungudu Dance Academy, der ihnen sein Land und Projekt vorstellen und mit ihnen über Ideen für die gemeinsame kreative Arbeit im August sprechen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.