Who’s gonna save the world?

traumfaenger_eidelstedt_5Am Sonntag (2.10.) haben die wunderbaren Dreamcatchers nach einer intensiven Woche an der Stadtteilschule Eidelstedt und einer beeindruckenden  Abschlusspräsentation Hamburg erst einmal wieder verlassen.
Mit rund 50 Schüler*innen der Klassen 7d und 8d wurden in drei Schauspiel- und Tanzworkshops kleine Szenen zum Thema „Klimagerechtigkeit“ entwickelt. Das Eis zwischen den indischen und deutschen Jugendlichen war schnell gebrochen: Insbesondere nach dem interkontinentalem Kochevent in der Schulküche waren sprachliche Barrieren kein Thema mehr. Kommuniziert wurde durch Tanz und Theater und alle waren mit unglaublich viel Engagement und Einsatz dabei.
In jedem Workshop haben die Teilnehmer*innen eine eigene Geschichte zum Thema Klimawandel entwickelt und sie auf ihre ganz eigene Weise präsentiert. So entstanden verschiedene kurze Szenen und Choreographien: die Einen stellten mit Bollywood-Tanzchoreographien die Abholzung der Wälder dar und plädierten eindringlich dafür, diese zu stoppen. Andere zeigten mit viel schautraumfaenger_eidelstedt_4spielerischem Einsatz einen Bewusstwerdungsprozess bei Menschen: von der Gleichgültigkeit gegenüber Natur und den Folgen des Klimawandels hin zum Bewusstsein für die eigene Verantwortung gegenüber Menschen und Umwelt . Was würden wir tun, wenn wir die Zeit zurückdrehen könnten? fragte sich eine dritte Gruppe. Sie spielten die Flucht der Menschen von der baumlosen und zerstörten Erde in den Weltraum – aber dort fanden sie auch keine Lösungen für ihre großen Überlebensfragen. Endlich sahen sie ein, dass die Bäume ihre Freunde sind und dass sie sie schützen müssen.
Bei aller kulturellen und sozialen Unterschiedlichkeit der Jugendlichen konzentrierten sich alle Theatergruppen auf eine gemeinsame, tiefgreifende Fragestellung: „Who’s gonna save the world?“ Was können wir tun, um den Klimawandel zu stoppen?
Vor gebanntem Publikum präsentierten die Schüler*innen ihre Antworten auf diese Frage und wurden mit kräftigem Applaus bedacht! Wenn man zudem bedenkt, dass die Szenen zum Teil nur an einem Tag entwickelt und eingeprobt wurden, dann gebührt  den Gästen und Gastgeber*innen, den Lehrer*innen und Trainer*innen ein riesengroßes Lob!
Zum Abschluss zeigten die Schülerinnen dann noch einmal ihren selbst einstudierten Bollywood-Tanz.

Die Projektwoche mit den Dreamcatchers war ein voller Erfolg: am Ende wollten die Jugendlichen einander gar nicht gehen lassen und die Schule will auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder Gastgeber einer Gruppe der Kinderkulturkarawane sein!
Somit sagen wir Dankeschön für die wundervolle Woche und Auf Wiedersehen Dreamcatchers – bis zum Finale am 5. November in der Kulturkirche Altona!

Hier geht es zum Video der Abschlusspräsentationen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.