Erich-Kästner-Schule

Posted on by

Die Erich-Kästner-Schule (EKS) ist eine Stadtteilschule in Hamburg-Farmsen/Berne, die sich in den letzten Jahren zu einer erfolgreichen und über Hamburg hinaus anerkannten Reformschule entwickelt hat.

In ihrem Leitbild betont sie Unterschiedlichkeit als eine Bereicherung: die Schüler*innen lernen, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen, Herausforderungen anzunehmen und sich gegenseitig zu unterstützen, die Welt zu verstehen und zu gestalten. Sie sollen vielfältige kulturelle Erfahrungen machen können, außerschulische Lernorte nutzen, selbstständig Lernen und Kreativität entwickeln.

Die EKS ist ausgezeichnet als Starke Schule, Gesunde Schule, Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung, Schule mit Zivilcourage/ohne Rassismus und als MINT-Schule. Sie nimmt am Modellprogramm Kulturagenten für kreative Schulen teil, ist „Alles-Könner“-Schule und erhielt 2014 den Jacob-Muth-Preis für inklusive Schule.

Teilhabe an Kunst und Kultur, Kreatives Arbeiten und Schüler*innenpartizipation haben an der Schule einen hohen Stellenwert. Die bestehenden Partizipationsstrukturen für die Schüler*innen (Schülerparlament, Schülerrat, Schulsprecher-Team, selbstorganisiertes Schülercafé) sind vorbildlich. Mehrfach wurden die Jugendlichen Hamburger Meister im Mädchen- und Jungenfußball, errangen vordere Plätze in Musik-, Foto- und Filmwettbewerben, beim naturwissenschaftlichen Experimentieren und im Bereich der Berufsorientierung.

2014 erhielt die Erich-Kästner-Schule den begehrten Deutschen Schulpreis.

Die Schule hatte bereits mehrfach Gruppen der KinderKulturKarawane zu Gast und hat dadurch – und durch einen regelmäßigen Austausch mit dem Landschulverband in Hamburgs Partnerstadt Léon/Nicaragua – bereits viele Erfahrungen mit interkulturellen Begegnungen gesammelt. 2019 nimmt sie erstmal am CREACTIV-Projekt teil. Ihre Gäste werden die jungen Künstler*innen der Sosolya Ungudu Dance Academy aus Kampala/Uganda sein.

 

 CREACTIVITÄTEN 2019