Termine

  • Mi
    14
    Feb
    2018
    16.00-19.00 UhrLI, Hamburg

    Materialien und Methoden zur Vermittlung des Themas

    Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit der Infostelle Klimagerechtigkeit durchgeführt. Sie richtet sich speziell an die am creACTiv-Projekt teilnehmenden Schulen, darüber hinaus aber auch an Lehrkräfte aller weiterführenden Schulen und Jahrgangsstufen sowie weitere Interessierte.

    In der Seminarveranstaltung werden wichtige Informationen zu Zeitplan, Ablauf, Mitmachbedingungen und Unterstützungsangeboten  des creACTiv-Projekts bereit gestellt. Ferner werden grundlegende Kenntnisse zum Thema Klimagerechtigkeit vermittelt sowie Methoden und Materialien vorgestellt, mit denen sich Gerechtigkeits- und Nord-Süd-Aspekte des Klimawandels anschaulich im Unterricht und in der Bildungsarbeit vermitteln lassen.

    Die Teilnahme an dieser Fortbildung ist für die zuständigen Lehrkräfte der gastgebenden creACTiv-Klassen verbindlich.

    Referentinnen:
    Dr. Friderike Seithel, Projektleitung "creACTiv-Hamburg"
    Ulrike Eder, Infostelle Klimagerechtigkeit

    Leitung: Martin Brück / Globales Lernen
    Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
    Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg

    Anmeldung für Lehrkräfte über das tis-System des Landesinstitut für Lehrerbildung (Veranstaltungs-Nr.: 1814N0801)

    Für andere Interessierte: seithel@klimaretter.hamburg

  • Di
    13
    Mrz
    2018
    9-18UhrKlimahaus Bremerhaven

     

    „Die Zukunft mit hochwertiger Bildung gestalten – Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Umsetzung der Agenda 2030 (SDG)“

    Unter diesem Titel befasst sich das 7. Bildungsforum mit der Frage, wie kann Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zur Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele beitragen.

    Ziel des Bildungsforums ist es, Aktions- und Handlungsräume für BNE zu identifizieren und  Erfahrungen in der konkreten Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDG) zu sammeln.

    Die Veranstaltung ist als Lehrerfortbildung anerkannt und dient unter anderem dem Praxisaustausch von Umsetzer*innen aus dem außerschulischen und schulischen Bereich.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier.

  • Mo
    19
    Mrz
    2018
    15.30-19.30 UhrLI, Hamburg

    Klimapolitik selber machen

    Globales Lernen mit dem mobilen Klimaspiel
    KEEP COOL mobil
    Fortbildung für Lehrer*innen der SEK I

    50 Städte - eine globale Herausforderung: der Klimawandel.
    Was passiert mit dem Klima, wenn IHR entscheidet?

    In KEEP COOL mobil übernehmen die Schüler*innen die Führung globaler Metropolen: Sie entscheiden über den Pfad ihrer Wirtschaft, forschen gemeinsam und sehen sich zunehmenden Klimafolgen ausgesetzt. Ständiges Abwägen zwischen Handeln im Interesse der eigenen Stadt und den global-gemeinschaftlichen Zielen ist gefordert.

    Die Fortbildung führt das Spiel als Baustein für Globales Lernen ein und stellt Bezüge zu den erforderlichen Kompetenzen in den Bereichen Erkennen, Bewerten, Handeln her. Interessengegensätze im Umgang mit einer knappen Ressource lassen Aushandlungsprozesse auf verschiedenen Ebenen entstehen, in denen Schüler*innen Position beziehen. Über die Spielrollen wird ein Perspektivwechsel möglich.

    Die Lehrkräfte lernen einen niedrigschwelligen, spielerischen Zugang zum Thema Klimapolitik für ihre Schüler*innen kennen, der in der Fortbildung selbst ausprobiert werden kann. Sie erhalten einen Überblick über Materialien und Unterrichtsideen vom medialen Einstieg bis zum Transfer in die Lebenswelt der Schüler*innen. Der Fokus auf Städte erleichtert einen Brückenschlag zur Klimapolitik der eigenen Stadt.
    Keep Cool mobil kann auf Smartphones, Tablets und Desktopcomputern gespielt werden.

    HIer gibt es mehr zur Fortbildung Keep Cool.
    Weitere Informationen zu dem mehrfach ausgezeichneten Projekt KEEP COOL finden Sie hier.

    Referent: Nils Marscheider, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
    Leitung: Martin Brück, LI/Globales Lernen
    Ort: Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg

  • Mo
    26
    Mrz
    2018
    15.30UhrWälderhaus, Hamburg

    Trash to Treasure:
    Wenn aus Abfall Kunst(unterricht) wird

    Lehrerfortbildung und Kunstworkshop
    für Jahrgangsstufe 5-10

    Die derzeitige Ausstellung „Trash to Treasure – wenn aus Abfall Kunst wird“ im Hamburger WÄLDERHAUS zeigt eine kreative Perspektive auf vermeintliche Abfälle: Im Zentrum stehen die Arbeiten der Künstlergruppe MAGPIE Art Collective aus Südafrika, die durch WARENART in Deutschland repräsentiert werden. Die Kunstobjekte von MAGPIE bedienen sich besonderer Stilmittel, indem sie ausschliesslich wiederverwertbare Materialien verwenden.

    Ausgehend von der Ausstellung möchte diese Fortbildung Lehrkräften der Grund- und Sekundarstufe I Impulse geben, wie das Müllproblem durch Kunst aufgegriffen und in einem fächerübergreifenden Reflexionsprozess mit Schüler*innen bearbeitet werden kann.

    Zur Fortbildung gehören ebenso ein Besuch der Ausstellung "Trash to Treasure" mit Führung wie die Befassung mit dem Konzept der „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ und der Frage: "Welchen Beitrag kann der (Kunst-)Unterricht zum verantwortungsbewussten und reflektierten Handeln leisten?" Anschließend zeigt das Recycling-Centro Remida Möglichkeiten, wie Abfall als kreative Ressource genutzt und  ästhetische Bildung als Lernstrategie mit Nachhaltigkeit verbunden werden kann.

    mehr Informationen zur Ausstellung und Fortbildung gibt es hier.

  • Fr
    27
    Apr
    2018
    So
    29
    Apr
    2018
    Göttingen

    Wurzeln schlagen - lokal aktiv für Klimagerechtigkeit

    Ihr setzt euch lokal für Klimagerechtigkeit ein oder wollt gerne damit anfangen? Dann kommt zur Konferenz für lokale Gruppen der Klimagerechtigkeitsbewegung im deutschsprachigen Raum. Vom 27.-29. April wollen wir in Göttingen einen Ort schaffen für die Vernetzung von Gruppen und Einzelpersonen, die vor Ort für einen radikalen Systemwandel aktiv sind oder aktiv werden wollen.

    Lasst uns gemeinsam Wurzeln schlagen, um die Klimakrise zu stoppen: lokale Veränderung für globale Klimagerechtigkeit. Denn radikal meint, die Dinge an der Wurzel zu packen!

    Geplant sind Workshops sowohl für Neueinsteiger*innen als auch für Fortgeschrittene (von Plena-Moderation über Crypto-Party und Kletter-Workshop bis zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit Energie-, Vekehrs- und Ernährungswende). In jedem Workshop-Block gibt es außerdem ein Angebot zu nachhaltigem Aktivismus – und Samstagabend natürlich eine famose Party.

    Nähere Infos zu Programm und Anreise demnächst auf der Homepage.

    Bitte Anmeldung bis zum 20. April hier

  • Do
    03
    Mai
    2018
    Sa
    05
    Mai
    2018
    Congress Centrum, Bremen

     

    Alle zwei Jahre findet der bundesweite Kongress für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung „WeltWeitWissen“ statt. Nach Mainz, Dresden, Potsdam, Saarbrücken, Stuttgart und Bonn wird der nächste vom 3.-5. Mai 2018 in Bremen stattfinden.

    Etwa 500 Teilnehmer*innen kommen unter dem Motto „Lernen für den Wandel“ zusammen. Der Kongress ist der Treffpunkt für Akteur*innen im Globalen Lernen und dient der Vernetzung und dem Austausch zwischen schulischen und außerschulischen Akteur*innen.
    Zielgruppe des Fachkongresses sind Multiplikator*innen aus Verbänden, Lehrkräfte, Studierende und Lehrende sowie Interessierte aus Politik und Verwaltung. Dazu kommen Referent*innen aus dem In- und Ausland.

    Themenschwerpunkte der Veranstaltung:

    • Wie muss Globales Lernen aussehen, um Veränderungen im Sinne der weltweiten Nachhaltigkeitsziele / der Transformation erzielen zu können?
    • Ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (dafür) politisch genug? Und: Wie politisch müssen und dürfen Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung überhaupt sein?
    • Was zeichnet „transformative“ Lernprozesse aus?

    Mehr Infos  gibt es hier

  • Mi
    30
    Mai
    2018
  • Mi
    10
    Okt
    2018
    Do
    11
    Okt
    2018
    SDGs als ChanceDessau

     


    Bundesweiter Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokales Nachhaltigkeitsengagement
    „Bauhaus der Lebensstile – SDGs als Chance“

    Der 12. Netzwerk21Kongress lädt Nachhaltigkeitsakteure in Deutschland am 10. und 11. Oktober 2018 nach Dessau-Roßlau in das Technikmuseum Hugo Junkers ein.
    Inspiriert vom traditionellen Fortschrittsgeist der Partnerstadt gastiert der Kongress unter dem Leitmotto „Bauhaus der Lebensstile – SDGs als Chance“ in Dessau und dient als bundesweite Plattform für Austausch, Fortbildung und Vernetzung von Initiativen aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Kirchen, Wissenschaft und Wirtschaft.

    „Wir befinden uns in einer Phase des Auf- und Umbruchs wie seinerzeit die Gründer des Bauhauses. Wir sollten die Chance nutzen und neue Pfade aus den entwicklungspolitischen Sackgassen vergangener Jahre finden, um ökologisch tragbare, wirtschaftlich sinnvolle und sozial verantwortungsvolle Entwicklungsperspektiven zu erarbeiten und in konkrete Handlungskonzepte zu überführen“ erklärt Kongressorganisatorin Karen Thormeyer vom Umweltverband Grüne Liga Berlin.

    Mit den Sustainable Development Goals (SDGs) haben die Vereinten Nationen 2015 insgesamt 17 global gültige Ziele für eine deutlich nachhaltigere Entwicklung auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene bis zum Jahr 2030 formuliert.

    Der zweitägige Kongress wird allen Teilnehmer*innen viel Zeit und Raum bieten, um in 15 Workshops, mit Fachvorträgen und anderen Podiumsformaten neue Lösungen zu diskutieren und zukunftsfähige Ideen und Konzepte zu entwickeln. Exkursionen bieten Gelegenheit die Nachhaltigkeitslandschaft von Stadt, Region und Land kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Zudem lädt das Umweltbundesamt am ersten Kongressabend zur feierlichen Vergabe des Deutschen lokalen Nachhaltigkeitspreises ZeitzeicheN ein.

    Mehr Infos hier.

  • Fr
    02
    Nov
    2018